Erlebnis- und Fotoreise Namibia – Kaokoland Allrad-, Camping- und Fototour 2022

Erlebnis- und Fotoreise Namibia – Kaokoland Allrad-, Camping- und Fototour 2022

Erlebnis- und Fotoreise Namibia – Kaokoland Allrad-, Camping- und Fototour 22.05.22 – 06.06.22

Central Namibia – Etosha Süd – Sesfontein – Palmwag – Huab Tal – Brandberg – Spitzkoppe – Swakopmund

Liebe Foto- und Reisefreunde,

In Namibia sind wir in den letzten 25 Jahren unzählige Kilometer mit Allradfahrzeugen gefahren. Unzählige einzigartige Eindrücke und Erlebnisse haben sich so angesammelt. So entstand die Idee, unseren Gästen
diese Eindrücke und Erfahrung zu vermitteln, die sonst kaum jemand geboten bekommt. So entstand die Idee, Abenteuer und Allradreisen zu konzipieren.

Erlebnis- und Fotoreise Namibia Kaokoland Allrad-, Camping- und Fototour 2021

Zeitraum: 22.05.22 – 06.06.22
Reisepreis: ab 4.250,– Euro pro Person, bei 12 Teilnehmern und 4 Personen pro Auto, inkl. Flüge
Einzelzimmerzuschlag: 150,- Euro
Reiseleitung: » Kai-Uwe Küchler / Peter Pack
Reisebeschreibung: » PDF-Dokument
Reiseanmeldung: » PDF-Dokument

Zusammen mit unseren ortskundigen Guides, Helfern, mit guten Allradfahrzeugen und gestellter Campingausrüstung begeben Sie sich auf eine Reise in den abgelegenen Nordwesten Namibias. Auch hier kommen Sie an Naturwundern und Highlights vorbei, die vielleicht weniger bekannt, dafür aber umso schöner sind.

Oftmals übernachten Sie an wildromantischen Stellen unter dem gewaltigen Sternenhimmel Namibias. Abends sitzen Sie ums Lagerfeuer, auf dem zuvor rustikal das Essen zubereitet wurde.

Erlebnis- und Fotoreise Namibia Kaokoland Allrad-, Camping- und Fototour 2021

Für Outdoor und Naturliebhaber ist diese Reise absolut passend mit dem zusätzlichen Highlight, das jeder der möchte, bei der Reise selbst fahren kann.

Selbstverständlich können sich mehrere Teilnehmer zu einer Fahrgemeinschaft zusammenschließen (bis zu 4 Personen pro Auto). Je mehr Personen sich einen Wagen teilen, desto preiswerter wird es. Spaß, Abenteuer und großartige Bilder sind auf dieser Reise garantiert. Auch ohne große fotografische Ambitionen kann diese Reise auch nur genossen werden.

Die kleine Anzahl von Gästen (max. 10 Personen) gestatten viel Freiraum und außergewöhnliche Erlebnisse.

Erlebnis- und Fotoreise Namibia Kaokoland Allrad-, Camping- und Fototour 2021

Reiseablauf:
Tag 01 – Abflug Frankfurt/M.
Tag 02 – Windhoek – Richtung Norden Ü: Omatozu Safari Campsite
Tag 03 – Etosha Ü: Okaukuejo Campsite
Tag 04 – Etosha Ü: Okaukuejo Campsite
Tag 05 – Etosha Ü: Horatere Roadside Camp
Tag 06 – Hoanib Ü: Kowarib Camp Site
Tag 07 – Hoanib Ü: Hoanib Wild Camp

Karte Namibia Allrad 2022
Tag 08 – Huab Valley Ü: Huab River Wild Camping
Tag 09 – Brandberg Ü: Ugab River Wild Camping
Tag 10 – Spitzkoppe Ü: Spitzkoppe Campsite
Tag 11 – Spitzkoppe Ü: Spitzkoppe Campsite
Tag 12 – Swakopmund Ü: Swakopmund – Guesthouse
Tag 13 – Sandwich Harbour Ü: Swakopmund – Guesthouse
Tag 14 – Windhoek Ü: Onjala – Lodge
Tag 15 – Heimflug oder Verlängerung Vic Falls/Onjala Lodge
Tag 16 – Ankunft im Heimatort

Preis:

8 Teilnehmer 12 Teilnehmer
1 Person/Auto € 5.950,- € 5.550,-
2 Personen/Auto € 5.150,- € 4.750,-
3 Personen/Auto € 4.850,- € 4.450,-
4 Personen/Auto € 4.650,- € 4.250,-

Preis netto in Euro pro Person im Doppelzimmer (Lodges, Guesthouse)
Einzelzimmerzuschlag netto: € 150,-
(nur für Lodge/Guest House) wird auf den jeweiligen Preis aufgeschlagen

» REISEBESCHREIBUNG IM DETAIL


Tag 1
Anreise
Von Frankfurt/M. bringt Sie das Flugzeug über Nacht nach Windhoek der Hauptstadt Namibias. Sie werden vielleicht ein bisschen müde ankommen. Dafür sind Sie in derselben Zeitzone wie Frankfurt/M. unterwegs.
Über Nacht sieht die Welt plötzlich ganz anders aus. Wir helfen gerne bei der Anreise nach Frankfurt bzw. suchen höhere Komfortklassen beim Flug heraus. Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Buchung Ihre Wünsche mit.

Tag 2
Windhoek – Richtung Norden
Nach Ankunft am Flughafen Windhoek begrüßt Sie Ihr Reiseleiter. Nach einem kurzen Willkommen fahren Sie mit einem Transfer zur Mietwagenagentur, wo eine ausführliche Einweisung gemacht wird und alle
Formalitäten erledigt werden. Namibia’s Landesmitte ist durch eine Landschaft von sanften Hügeln und Bergen geprägt. Hier befinden sich viele kommerzielle Farmen, die hauptsächlich Rinderzucht betreiben, und auch gerne Gäste beherbergen.
Das Khomashochland ist das namensgebende Gebirge der Khomas Region, in der die Hauptstadt Windhoek liegt. Khomas bedeutet so viel wie „bergiges Land“. Mit einer durchschnittlichen Höhe von 2000 m erstreckt
sich das Khomashochland in westlicher Richtung bis zur Großen Randstufe, wo es rund 1000 m in die Namibwüste abfällt. Nach Osten hin reichen seine Ausläufer bis weit in die Omaheke Region hinein.
Die höchste Erhebung des Khomashochland ist der Gamsberg. Mit 2347 m ist er der dritthöchste Berg Namibias.
Übernachtung: Omatozu Safari Campsite M/A

Tag 3 – 4
Etosha
Unserer Meinung nach ist der Etosha Nationalpark eine der besten Adressen für Tierbeobachtung und Tierfotografie weltweit. Die landschaftlich schöne Strecke lässt die Fahrt kurzweilig erscheinen. Und
schließlich werden Sie am Eingang der großen weißen Ebene – so die Übersetzung Etoshas in der Sprache der Ovambo – stehen. Der Name wurde durch die große Salzpfanne geprägt, an der Sie entlangfahren, um
Tiere zu suchen.
Etosha ist die Heimat von 114 verschiedenen Säugetierarten. Es gibt Elefanten, Spitzmaulnashörner, Löwen und Leoparden. Mit Sicherheit werden Sie Giraffen, Zebras, Gnus, Springböcke und Oryxantilopen sehen.
Außerdem sind jede Menge Vögel und Reptilien hier zu Hause. Die Vegetation umfasst savannenartige Landschaften, Busch, Mopane-Wälder und offene Flächen. In der Trockenzeit werden einige Wasserlöcher
künstlich gespeist, weil sonst die Tiere nicht genügen Flüssigkeit finden würden. Mit ca. 22 270 km² ist das Areal in etwa halb so groß, wie die Schweiz. Aber trotz seiner überschaubaren Größe ist Etosha das Zuhause dieser großen Tiervielfalt.
Von Norden, Süden, Westen und Osten kommt man in den berühmten Etosha Nationalpark. Auf der Südseite befindet sich das Andersson Gate, benannt nach dem Südwestafrikaforscher Charles John Andersson. Zusammen mit Francis Galton, einem Vetter von Charles Darwin, bereiste er als erster Europäer 1851 das Gebiet um die Etosha Pfanne. Den ganzen Tag sind Sie auf der Pirsch.
Übernachtung: Okaukuejo Campsite F/M/A

Tag 5
Etosha – West
Noch einmal verbringen Sie den ganzen Tag im Nationalpark. Heute ist das Ziel der westliche Ausgang des Parks am Galton Gate. Auf dem Weg dorthin passieren Sie den Moringa Wald (auch Märchenwald genannt)
sowie jede Menge Wasserlöcher, an denen erneut nach Tieren Ausschau gehalten wird. Im hügeligen, westlichen Teil des Etosha National Parks leben Bergzebras und vereinzelt einige wenige Paviane. Obwohl
Paviane sonst überall im Land in großer Zahl anzutreffen sind, gibt es im Park, außer bei Otjovasondu, fast gar keine.
Auf den Dolomit Hügeln im Westen wachsen Balsambäume (Commiphora glandulosa), die im Herbst gelbrot leuchten, bevor sie die Blätter abwerfen.
Übernachtung: Horatere Roadside Camp F/M/A

Tag 6
Hoanib
Der Hoanib ist einer der 12 Trockenflüsse im Westen Namibias, wo er die Grenze zwischen nördlichem Damaraland und dem Kaokoveld bildet. Seine Länge beträgt 270 km. Mit der dünnen Besiedlungsdichte,
dem Oasencharakter des Flusstals und dem relativ hohen Wildbestand stellt der Honaib zusammen mit dem Hoarusib eine der letzten echten Wildnisse in Namibia dar. Das Flusstal des Hoanib gilt als eines der letzten Siedlungsgebiete der Wüstenelefanten und weist starke wind- und wassererodierte und verwitterte Steinablagerungen auf. Die Fahrstrecken werden heute anspruchsvoll. Teilweise fahren Sie im harten
Gelände und im Tiefsand.
Übernachtung: Kowarib Campsite F/M/A

Tag 7
Hoanib – Palmwag
Auch heute fahren Sie durch den Hoanib auf der Suche nach den seltenen Dickhäutern. Die Chance, diese besonderen Tiere hier anzutreffen, sind gut. Es heißt auch heute wieder Action. Sie fahren durch Tiefsand
und begeben sich auf einige recht steile und sehr steinige Passagen.
Auf dem Weg nach Palmwag machen Sie einen Stopp an einem Himba-Dorf. Die „ockerfarbenen“ Menschen Namibias sind durch ihre auffälligen Frisuren und die Körperbemalung bekannt. Ursprünglich haben Sie nur
von der Rinderzucht gelebt. Durch den heutigen Tourismus haben die Himba eine weitere Einkommensquelle für sich geschaffen.
Palmwag liegt an einem von Palmen gesäumten Nebenfluss des Uniab Trockenflusses. Die rauhe, gebirgige Landschaft wartet mit einer einzigartigen Fauna und Flora in einer abwechslungsreichen Wüstenlandschaft
auf. Dazu gehören z.B. die hier frei umherziehenden Elefanten und Nashörner, die sich an das Leben in der Wüste angepasst haben. Diese werden Sie versuchen zu finden.
Übernachtung: Hoanib Wild Camp F/M/A

Tag 8
Huab Valley
Das Huab River Wild Camping Site liegt idealerweise direkt am gleichnamigen Trockenfluss. Es ist ein fantastischer Ausgangsort für Pirschfahrten entlang des Flusses. Oft sind Wüstenelefanten anzutreffen.
Auch dieses Gebiet ist durch seinen Tierreichtum bekannt. Vor allem nach Regenzeit ziehen hier große Springbok- und Zebraherden durch. Auch heute geht es durch Tiefsandpassagen und über kleinere Dünen.
Außerdem sind wieder einige steile und steinige Passagen zu bewältigen.
Übernachtung: Huab River Wild Camping F/M/A

Tag 9
Brandberg
Der Brandberg ist die höchste Erhebung Namibias. Sein herausragender Gipfel, der Königstein, ist 2574 m hoch. Die zahlreichen Überhänge boten den San (Buschmänner) Zuflucht, die sich auch hier mit
Felsmalereien verewigten. Mehr als 48 000 Felsmalereien wurden bislang gefunden. Hier kann es heiß werden. Um den Brandberg herum gibt es viele Mineralienvorkommen, so beispielsweise Quarz in den
unterschiedlichsten Variationen (u. a. Bergkristalle, Amethyst). Die Gegend ist äußerst fotogen.
Übernachtung: Ugab River Wild Camping F/M/A

Tag 10 – 11
Spitzkoppe
Die Granitformationen der Spitzkoppe haben schon viele Fotografen fasziniert. Kletterer bezeichnen dieses Gebiet als Kletter-Eldorado und reisen aus aller Welt hierher, um ihr Können am Fels zu zeigen . Wanderer haben vielfältige Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden. Auch an der Spitzkoppe gibt es Felsmalereien und alte Steinwerkzeuge wurden gefunden. Ein Paradies für Fotografen, Geologen, Archäologen und jene, die sich einfach nur an wunderschöner Landschaft erfreuen wollen.
Übernachtung: Spitzkoppe Campsites F/M/A

Tag 12 – 13
Swakopmund
Ein Stück Deutschland am Rand der Wüste – so wird das kleine Küstenstädtchen häufig beschrieben. In Swakopmund ist sehr viel von der deutschen Atmosphäre erhalten geblieben. Eine große Anzahl von
Häusern und Gebäuden sind im Jugendstil erbaut, der während der Kolonialzeit sehr beliebt war. Wer Swakopmund von der Wüste her ansteuert, muss mit plötzlich auftretendem, dichtem Nebel rechnen.
Doch selbst wenn sich die Küste nebelfrei präsentiert, ist es am Atlantik meist sehr viel kühler als im Landesinneren.
Swakopmund wird von den Namibiern, insbesondere den deutschsprachigen, heiß und innig geliebt. Die Stadt und die Umgebung haben so viel zu bieten, dass hier zwei Übernachtungen geplant sind. Nicht
umsonst ist ein Abstecher Teil fast jeder Namibiareise. Neben einem obligatorischen Stadtrundgang können optional Touren wie z.B. die Little Five der Wüster oder die Buchtenrundfahrt in Walvis Bay gebucht werden. Auch ein Rundflug oder ein zünftiger Einkaufsbummel sind möglich. Einen weiteren Allrad-Spaß bietet die Fahrt entlang der Küste nach Sandwich Harbour.
Übernachtung: Meikes Guesthouse (o.ä.) F/A

Tag 14
Windhoek – Onjala Lodge
Nach der Ankunft in Windhoek geben Sie heute die Autos beim Verleih ab. Mit einem Transfer werden Sie zur wunderschön gelegenen Onjala-Lodge gebracht. Nun heißt es Entspannung. Sie können sich von den
Anstrengungen der Fahrt ausruhen. Onjala, 45 km nordöstlich des Hosea Kutako International Airports, bietet sich immer zur Erholung nach dem Flug oder am Ende einer Rundreise an. Die Landschaft mit ihren sanft geschwungenen Hügeln strahlt eine wohltuende Ruhe aus. Hier sind verschiedene Antilopenarten, Giraffen, Zebras, Warzenschweine und eine vielfältige Vogelwelt zuhause. Wanderwege laden zum selbstständigen Erkunden der Natur ein, Pool, Balkone und Veranden zum Lesen und Entspannen.
Die Lodge, die teilweise aus lokalem Naturstein errichtet ist, bietet eine wundervolle Aussicht über die grasbedeckten Flächen und Hügel. Es gibt eine urige, kleine Bar und eine große Lapa, in der die Mahlzeiten serviert werden. Wenn Sie während all der Entspannung etwas unternehmen möchten, hat Onjala einiges zu bieten: Rundfahrten in offenen Geländefahrzeugen mit Sundowner, geführte Wanderungen und
Sternbeobachtung in der Sternwarte mit leistungsstarkem Teleskop.
Ein besonderes Highlight auf Onjala ist das ZenSations Spa: Das moderne Spa mit Sauna, Dampfbad und Whirlpool sowie Bush-Spa wartet mit einem verwöhnenden Behandlungsangebot auf.
Es ist möglich die Tour hier noch zu verlängern.
Übernachtung: Onjala Lodge F/M/A

Tag 15
Rückflug nach Deutschland

Tag 16
Ankunft in Frankfurt
Verlängerungsbaustein: Viktoria-Fälle oder Relaxen auf einer schönen Lodge

» Reiseablauf schließen

» REISEANMELDUNG PER PDF-DOKUMENT

» KONTAKT

PREISVERGLEICH & FAHRZEUGE
Allradtouren werden mittlerweile auch von verschiedenen (lokalen oder privaten) Anbietern angeboten. Hier reisen Sie jedoch oft ohne entsprechende Fahrzeug-Versicherung, haben keine Kundengeldabsicherung (Sicherungsschein) und sind- wenn überhaupt – mit einer zweifelhaften Haftpflichtversicherung unterwegs. Es gelten dann die AGB der lokalen Agenturen, die mit deutschem Reiserecht wenig gemeinsam haben. Die hier ausgeschriebene Reise wird nach dt. Reiserecht mit den entsprechenden Nachweisen veranstaltet. Wir bitten dies zu beachten. Autovermietung ist Vertrauenssache. Gerade und vor allem für eine Allradtour. Wir
arbeiten mit einem der besten und zuverlässigsten Autovermieter zusammen. Die Autos des deutschsprachig geführten Unternehmens werden regelmäßig in der hauseigenen Werkstatt gewartet, um Sicherheit und höchste Standards zu gewährleisten. Der Sitz des Unternehmens ist in Windhoek.

KONDITION & FAHRERISCHE VORAUSSETZUNGEN
Für die Tour sind Grundkenntnisse in der Fahrt mit einem Allrad-Wagen vorteilhaft aber nicht zwingend notwendig. Es werden teils anspruchsvolle aber keine extremen Strecken gefahren. Bevor es losgeht, bekommt jeder Teilnehmer eine umfangreiche Einweisung. Die ersten Tage sind zu Einfahren und Üben nicht allzu schwer gestaltet. Wer sich die Fahrt im Allradwagen nicht zutraut, kann als Beifahrer die Tour mitmachen. Es wird angeregt, Fahrgemeinschaften selber zu bilden.

FOTOGRAFISCHE VORAUSSETZUNGEN
Die Tour ist nicht als Fotoreise ausgelegt. In erster Linie geht es um Allrad-Spaß und das Draußen sein in der Natur. Natürlich wird aber auch auf dieser Reise viel fotografiert. Es sind aber auch Nchtfotografen und Anfänger auf dieser Tour willkommen.

ROUTEN
Es kann keine Garantie für den Besuch der angegeben Gebiete gegeben werden, da das Wetter und der Zustand der Pisten unvorhersehbar sind. Wir behalten uns auch vor, Änderungen im Ablauf vorzunehmen, sollte die Sicherheit, Gesundheit oder der Komfort der Reiseteilnehmer eingeschränkt werden.


Alaska 2021 | Namibia 2022 | Polarlichttour 2021 | Island 2021 | Lofoten 2021 | Island 2021

Die Webseite benutzt Cookies. Für Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. Indem Sie auf „OK“ klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen